Noten

1 Artikel gefunden

Shop Informationen

Status gewerblich
Bewertung SternebewertungSternebewertungSternebewertungSternebewertungSternebewertung 20
Verkäufe 178
Shop Eröffnung 17.01.2011

Aktualität

Neuste zuerst

Preis

Niedrigste zuerst
Höchste zuerst

Eingetroffen

Alle
letzten 24 Stunden
letzten 3 Tage
letzten 7 Tage

Produkte

Alle
Nur mit Bild
Nur zur Ansicht

Nach Anbieter filtern

Alle
playitagain2
Antiquariat
Antik-und-Troedel
Antiquarium
buecher-online
GAENSAN
gernwieder
Harrys_Shop
nabby-card
Programmhefte24
REKORD
Schueling_Buchkurier
signiertebuecher
Swissli
Ungererbad-Robin





  25 Stück
  50 Stück
100 Stück
Shop Playitagain2 ×

Bildband James Last and his Orchestra Signiert Limitiertes Exemplar 0057 (2003)

Bildband, 2003, von Sylvia Trilck signiertes Exemplar 0057, kaum Gebrauchsspuren, sehr guter Zustand.- Optische Bewertung: m-/m-

Shop: playitagain2 22769 Hamburg
Zahlung per Paypal
99,99 € inkl. falls erhoben, zzgl.
Seite 1 von 1
Artikel pro Seite | 25 | 50 | 100

Noten Musikliteratur

Noten_1_13860757927401.jpg

Noten Musikliteratur -  ohne die Erfindung der Notations- und Aufzeichnungssysteme wäre Musik nicht mehr möglich. Wir können Komponisten wie Mozart und Beethoven heute hören, weil sie uns ihre Partituren hinterlassen haben. Andernfalls würden uns die beiden bloß in der Musikliteratur begegnen. Mit Musiknoten lassen sich Töne lesen. Ohne sie könnten Chor und Orchester die Kompositionen der Großen nicht spielen. Außerdem sind Noten universal: Mit ihrer Hilfe lässt sich Musik überall in der Welt nachvollziehen. Ob mit einem ganzen Chor oder alleine auf dem Klavier - ein paar Notenblätter reichen aus, um Musik nachzuspielen.

Anfänge der Notation

Schon vor über 1.000 Jahren versuchten Mönche, die im Chor sangen, Melodien schriftlich festzuhalten. Das System, wie wir es heute kennen, entstand in der Renaissance. Mit einer neuen Stimmmethode und Johann Sebastian Bachs Komposition „Das wohltemperierte Klavier " – einer Sammlung von Präludien und Fugen – ist seit dem 18. Jahrhundert die Entwicklung der Noten abgeschlossen. In der Musikliteratur sind sich Forscher einig, dass es ohne das Singen im Chor keine Noten geben würde.

Die Suche nach bestimmten Noten und bestimmter Literatur

Noten_3_13860758121399.jpg

Noten Musikliteratur zu einen bestimmten Titel zu finden, ist mühsam. Außerdem sind Musiknoten im Originale schnell vergriffen. Wer Musik von bekannten Komponisten wie Chopin oder Liszt auf dem Klavier spielen will, wird beim Notenversand Erfolg haben. Die Händler haben auch Gesangsstücke für den Chor. Bei unbekannten Komponisten ist das schon nicht mehr so einfach. Und wenn es sich um Songs handelt, die jüngeren Datums sind, müssen Noten bezahlt werden. Schon deshalb lohnt es sich, im Internet auch nach gebrauchten Noten Ausschau zu halten.

Anregung aus Büchern

Vielfach gilt das Interesse auch der Musikliteratur. Das sind nicht bloß Bücher über Musik-Künstler oder Stile, sondern auch Lehrbücher und pädagogische Ratgeber. Ob jemand im Chor singt, im Orchester bzw. einer Band  spielt oder einfach Hobby-Musiker ist. Aus ihnen lassen sich zahlreiche Anregungen ziehen. Der Notenversand ist auch hier eine gute Adresse. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass es Musikliteratur auch aus zweiter Hand im Netz gibt.