Sie sind hier: oldthing

ArtDeco Möbel erkennen und bestimmen

Möbelkunde Art Deco

Eine Ausstellung für Angewandte Kunst und neue Industrieprodukte, "Exposition internationale des arts décoratifs et industriels modernes" im Jahre 1925 in Paris, wurde zum Namensgeber des Art Déco. Frankreich präsentierte sich auf dieser Ausstellung mit eleganten und sehr hochwertigst verarbeiteten Möbeln, welche die Welt begeisterten. Im Art Déco waren ungewöhnliche Proportionen, aufwändige Materialien und expressive Formen sehr beliebt.



A
 - außergewöhnliche Proportionen und neue Formen beim Möbel die sich von alten Vorbildern distanzieren




B - schmucklose, funktionale Formgebung; hochwertige Verarbeitung mit kostbaren Materialien




C
 - expressive, geometrisch zackige Formen

Art Déco: 1920-1945
Konstruktion des Möbels:
  • Rückbesinnung auf die schlichte und kubische Form
  • eigenwillige Proportionierung und sparsame, aber effektvoll angebrachte, Schmuckelemente
Paris 1925: "Exposition internationale des arts décoratifs et industriels modernes", eine Ausstellung für angewandte Kunst und neue Industrieprodukte; Wurde zum Namensgeber des Art Déco; Stilführend war Frankreich mit seinen eleganten und hochwertig verarbeiteten luxuriösen Möbeln
Werkstoffe:
  • Verwendung unterschiedlicher meist kostbarer Hölzer in Kombination mit Elfenbein und Ebenholz, aber auch Stahl
  • bei einfacheren Möbeln, Verwendung von Furnieren die an kostbare Hölzer erinnern
Zeitgleich mit dem Art Déco, das man auch als Ausläufer des Jugendstils auffassen kann, warb das von Deutschland geprägte Bauhaus um die Gunst der modern gesinnten Käufer.